30. Mai 2018

Serie Ehrenamt im Bürgertreff Teil 15 – Mandala Malen

Ein Weg zur inneren Ruhe

„Man muss keine besonderen Fertigkeiten mitbringen, um Mandalas zu malen, die Kreativität kommt von alleine“, sagte Jutta Albuschat. Gemeinsam mit Gisela Hirt leitet sie den Mandala-Treff im Bürgertreff. Es ist derzeit eine kleine Gruppe, sie trifft sich seit rund einem Jahr immer mittwochs um 14:30 Uhr im Bürgertreff, interessierte Männer und Frauen sind herzlich willkommen.
Außer Buntstiften muss man nichts mitbringen und wer keine zur Hand hat, kann gerne auch erstmal Stifte ausleihen. Vor Ort liegen einfachere und komplexere Mandalas zum Ausmalen zur Auswahl bereit. „Interessant ist es, dass jeder andere Farben und Farbkombinationen wählt. Es passt immer und jedes Mandala ist schön und einzigartig. Die Wahl der Farben sagt auch etwas darüber aus, wie es jemandem geht.“ Kennengelernt hat Jutta Albuschat das Mandala-Malen nach dem Tod ihres Mannes in einer Gruppe in Deizisau. Und sie war gleich begeistert: „Mir hat die Ruhe gefallen und die Entspannung. Man war unter Leuten und doch war es angenehm ruhig, das hat mir damals sehr gut getan.“ Irgendwann kam sie dann auf die Idee, auch im Bürgertreff eine solche Gruppe ins Leben zu rufen. Als sich der Café-Treff aufgelöst hat, „haben wir uns gefragt, was man an seiner Stelle anbieten könnte und kamen aufs Mandala-Malen“, erzählte Gisela Hirt.
Ein Mandala wird immer von innen heraus mit Farben gefüllt. Man fängt einfach an und dann entwickelt sich das Bild langsam. Gisela Hirt malt auch oft zu Hause Mandalas und manchmal auch ganz komplexe Muster. „Manchmal einfach so, wenn ich Lust habe oder zur Entspannung, etwa nach einem aufregenden Film. Dann setze ich mich hin und male, dazu höre ich gedämpfte Musik, das ist einfach wunderbar.“
Im Bürgertreff ist es in dieser Stunde ruhig und anregend zugleich. Wenn ein Mandala nicht fertig wird, kann einfach in der nächsten Stunden weitergemalt werden. Die Ergebnisse sind manchmal farbenfroh, manchmal Ton in Ton gehalten. Nicht das Ergebnis ist das Wichtige, sondern die Stunde, die man mit dem Malen verbracht hat. „Man freut sich natürlich über das Ergebnis, aber der Sinn ist das Machen“, sagte die Leiterin des Bürgertreffs, Helga Mayer. Viele seien überrascht, wie gut sie zur Ruhe kommen können, wie meditativ und entspannend das Mandala-Malen sei, wie leicht sie sich beim Mandala-Malen in ihr Tun vertiefen können und sie rät allen: „Einfach ausprobieren.“
Eine Anmeldung ist nicht erforderlich, weitere Informationen unter info@dont-want-spam.neuhausen-buergertreff.de oder unter Tel. 07158/940 933.